Sie sind hier:

Integration gestalten - sozialen Zusammenhalt sichern!

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling begrüßt 420 Gäste zum Neujahrsempfang des Senats

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling begrüßte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zum Neujahrsempfang , jpg, 42.8 KB
Bürgermeister Dr. Carsten Sieling begrüßte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zum Neujahrsempfang

420 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sind heute (13. Januar 2016) der Einladung zum diesjährigen Neujahrsempfang des Senats ins Rathaus gefolgt. Zudem waren die Mitglieder der Konsularischen Korps aus Bremen und Hamburg gekommen; insgesamt Vertreterinnen und Vertreter von 42 Staaten. Umrahmt von den musikalisch beeindruckenden Beiträgen der Bremer Philharmoniker wurden sie von Bremens Bürgermeister auf das neue Jahr eingestimmt.

Mit Stolz und Überzeugung für unseren liberalen Rechtsstaat einstehen

, jpg, 49.0 KB

Der Bürgermeister erinnerte in seiner Rede jedoch zunächst an das schreckliche Attentat vom Vortag (12.01.2016) in Istanbul, drückte die herzliche Anteilnahme für die Opfer aus, die durch den Anschlag zu Tode kamen. Und das alles wenige Tage nach dem Jahrestag des Anschlags auf Charlie Hebdo in Frankreich. Das sei ein Signal. „Wir müssen uns vergegenwärtigen, auch bei den Ereignissen, die wir ja im eigenen Lande habe, dass die Auseinandersetzungen intensiver werden, dass wir verstärkt darauf achten müssen, Sicherheit zu gewährleisten, dass wir aber auch die Verantwortung haben, mit Stolz und Überzeugung für unseren liberalen Rechtsstaat einzustehen, und uns nicht davon abbringen zu lassen, dass wir eine freiheitliche Demokratie sind“, so Bürgermeister Sieling.

Integration ist Chance für die Gesellschaft - Unsere Werte gelten

Bürgermeister Carsten Sieling, jpg, 41.6 KB
Bürgermeister Carsten Sieling

Sieling kündigte an, eine größere Unterstützung des Bundes zu einem zentralen Thema der Ministerpräsidentenkonferenz zu machen. Städte und Kommunen kämen an den Rand ihrer finanziellen Möglichkeiten. Der Bürgermeister: "Die Integration der vielen Menschen wird viel Geld kosten. Aber es ist gut angelegtes Geld, weil es eine Investition in die Zukunft unseres Landes ist." Er stellt auch klar, dass im Integrationsprozess die Werte der aufgeklärt-freiheitlichen Gesellschaft gelten: Die Achtung vor der Würde des Einzelnen, die Gleichberechtigung, der Respekt gegenüber Anderslebenden, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Und natürlich auch die Religionsfreiheit – die Freiheit, seine Religion zu leben oder aber auch keine Religion zu leben.
Die ganze Rede von Bürgermeister Sieling - es gilt das gesprochene Wort! - hier zum PDF-Download (pdf, 79.2 KB)

Kontroverse Diskussion

Blick in die Obere Rathaushalle, jpg, 46.6 KB
Blick in die Obere Rathaushalle

Gastredner war Prof. Dr. Paul Mecheril von der Universität Oldenburg. Er ist dort Leiter des Center for Migration, Education and Cultural Studies und forscht und lehrt seit Jahren im Bereich der Migrationspädagogik und Bildungsforschung. Mit seinem Redebeitrag sorgte er für kontroverse Diskussionen unter den Gästen, warnte vor einer "gewaltvollen Selbsterhöhung Europas" und mahnte: "Europa und auch Deutschland müssen lernen, nicht auf Kosten anderer - wie etwa den Näherinnen in Bangladesch - gut zu leben. Deutschland sei geopolitisch privilegiert und müsste Bescheidenheit statt Wachstum lernen.
Die Gastrede als PDF-Download (pdf, 46.6 KB)

Fotos: Senatspressestelle / Anja Raschdorf