Sie sind hier:

Partnerstadt Riga

Ein Luftbild von Rigas Altstadt
Luftbild von Rigas Altstadt

An der Mündung der Düna liegt die Stadt Riga, die im Jahr 2001 ihr 800-jähriges Bestehen gefeiert hat. Die Stadt ist Hauptstadt Lettlands und zugleich die wichtigste Hafenstadt des Landes. Mit einer Einwohnerzahl von 874.000 und einer Größe von 307,17 km² ist Riga etwas größer als ihre norddeutsche Partnerstadt Bremen.

Die Beziehung zwischen den beiden Hansestädten ist so alt wie Riga selbst, nämlich 800 Jahre. Im Zuge der Christianisierung bauten deutsche Kaufleute Handelsverbindungen mit den baltischen Staaten auf. 1282 wurde Riga Mitglied der Hanse. Lebhafter Handelsverkehr zwischen den Hansestädten Riga und Bremen führten dazu, dass 1827 sogar für vierzig Jahre ein bremisches Konsulat in Riga eingerichtet wurde.

1985 wurde in Riga die Rahmenvereinbarung zwischen den beiden Hansestädten Riga und Bremen unterzeichnet. Sie war das Ergebnis des in den siebziger Jahren entwickelten Willens zur Völkerverständigung, die in der Gründung der "Deutsch-Sowjetischen Freundschaftsgesellschaft Bremen-Unterweser e.V." (Mai 1978) und in Riga mit der Gründung der "Lettischen Gesellschaft für Freundschaft und kulturelle Verbindungen mit dem Ausland" (September 1978) ihren Ausdruck fand.

Dieses Bild zeigt Riga aus Scht der Wasserseite
Sicht von der Wasserseite auf Riga

Mit Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung im Jahr 1985 setzten Kooperationen im Bereich humanitärer Hilfe und Sozialwesen ein, getragen durch die Wohlfahrtsverbände. Sehr aktiv war beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz.

Es gibt Partnerschaften zwischen Kirchengemeinden sowie Schulpartnerschaften zwischen Bremer und Rigaer Gymnasien. Wechselseitige Riga-Tage und Bremen-Tage festigen die gewachsene Verbindung. Im November 2006 wurde mit dem Besuch einer kleinen Delegation der Rigaer Polizei in Bremen der Grundstein für eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Polizeien gelegt; 2013 konnte die Kooperation wieder aufgenommen werden. Ein lebhafter kultureller Austausch, Konzertreisen in beiden Richtungen sowie regelmäßige sportliche Begegnungen erfüllen die Rahmenvereinbarung mit Leben.

Im Jahre 2001 war in Riga durch die Senatskanzlei ein Büro der Bremischen Hafenvertretung eingerichtet worden. Im Rahmen der 800 Jahrfeier Rigas im Jahre 2001 hat sich Bremen mit einem breitgefächerten Programm aus Kultur, Wissenschaft, Sport und Jugendaustausch präsentiert sowie ein Volksfest in der Innenstadt gestaltet. Auch 2014, dem Jahre, in dem Riga Kulturhauptstadt Europas war, hat sich Bremen vor Ort mit verschiedenen kulturellen Beiträgen beteiligt.

Es besteht ein lebendiger Austausch.
Auch die Mitgliedschaft Lettlands in der EU eröffnete neue Perspektiven für die Städtepartnerschaft. Es wurden einige gemeinsame EU-Projekte durchgeführt.