Sie sind hier:

Partnerstadt Izmir

Ein Bild von der Stadt Izmir
Izmir

Mit einer Größe von 11.973 km² und etwa 2,848 Millionen Einwohnern ist Izmir die drittgrößte Stadt in der Türkei. Das ehemalige Smyrna liegt im Westen direkt am Golf von Izmir und ist aufgrund der Anschlüsse an das Eisenbahnnetz die wichtigste Seehafenstadt der Türkei geworden.

Seit März 1995 ist Izmir Partnerstadt von Bremen. Mit einer solchen vertraglichen Bindung an eine türkische Stadt wollte Bremen nach den ausländerfeindlichen Anschlägen auf türkische Wohnhäuser in Solingen und Mölln seine Solidarität mit den türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zum Ausdruck bringen.

Izmir als Heimatstadt vieler Bremer Türken und als Hafenstadt zugleich bot sich als Städtepartner wie selbstverständlich an. Die Vereinsarbeit der hier lebenden Türken und die Ähnlichkeit der beiden Hafenstädte bilden eine vitale Basis für einen Austausch der beiden Städte auf vielen Gebieten. Seit 1995 wurden und werden diese Kontakte aufgebaut und gepflegt: durch gegenseitige Besuche, Arbeitstreffen in beiden Ländern, Studienaufenthalte und Studierendenaustausche.

Im Gesundheitsbereich beteiligte sich das Deutsche Rote Kreuz Bremen an einem Straßenkinder-Projekt in Izmir. Ein besonders sympathisches Projekt ist das Kinderbuch "Wie die Bremer Stadtmusikanten nach Izmir kamen", das in deutscher und türkischer Sprache erschienen ist.

Seit 2003 gibt es einen Austausch zwischen der Bremer und der Izmirer Polizei, die bis 2014 nur gepflegt wurde.

2011 wurde durch Wirtschaftssenator Martin Günthner ein Bremen Business Büro, Bremen Invest, eröffnet, dass die Wirtschaftsentwicklung zwischen beiden Städten belebt.

Im Mai 2013 reiste Bürgermeister Böhrnsen mit einer Wirtschafts- und Bildungsdelegation nach Ankara und Izmir. Es wurden viele neue Kontakte geknüpft und bestehende vertieft.

Seit 2014 haben sich die Kontakte im Bereich beruflicher Bildung und im Bereich Frauenrechte verstärkt.
Zwischen den Partnerstädten gibt es einen engen und vielfältigen Kulturaustausch in Musik und Bildender Kunst, sowie Fotographie.