Sie sind hier:

Eine bebilderte Auswahl von Einträgen im Goldenen Buch der Jahre 2003 und älter

Freie Hansestadt Bremen und Katholische Kirche unterzeichnen Vertrag

Erzbischof Dr. Giovanni Lajolo trägt sich in das Goldene Buch ein

21.11.2003 - Zum ersten Mal in der Geschichte Bremens ist heute (21. November 2003) ein Vertrag zwischen dem Heiligen Stuhl und der Freien Hansestadt Bremen geschlossen worden. Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Dr. Giovanni Lajolo, und der Präsident des Bremer Senats, Bürgermeister Dr. Henning Scherf, unterzeichneten das Schriftstück im Beisein von Bischof Dr. Josef Homeyer (Hildesheim) und Bischof Dr. Franz-Josef Bode (Osnabrück) und vor zahlreichen Gästen im Kaminsaal des Rathauses. MEHR

Griechisch-katholischer Patriarch trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Der griechisch-katholische Patriarch von Antiochien, Gregorios III., trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

11.11.2003 - Beim Willehad-Empfangs des katholischen Büros trug sich der griechisch-katholische Patriarch von Antiochien, Gregorios III., ins Goldene Buch der Stadt ein. Gregorios III. ist griechisch-katholischer Patriarch von Antiochien und dem ganzen Osten, von Alexandrien und Jerusalem. Weihbischof Theodor Kettmann sowie die beiden Bürgermeister Hartmut Perschau und Henning Scherf schauen dem Patriarchen während der Signatur im Senatssaal über die Schulter. MEHR

DJ Bobo startet im Rathaus Kampagne zur Hilfe von Minenopfern

Umringt von zahlreichen Fans und begleitet von Bürgermeister Dr. Henning Scherf trug sich der Schweizer Popstar DJ Bobo in der Oberen Rathaushalle in das Goldene Buch ein.

21.02.2003 - „Landminen richten sich nur gegen Zivilisten. Helft den Minenopfern!“ Mit diesen Worten startete der Schweizer Popstar DJ Bobo im Bremer Rathaus seine Kampagne zur Hilfe für Minenopfer in Südosteuropa und im Irak. Bürgermeister Dr. Henning Scherf begrüßte die gemeinsame Initiative von DJ Bobo, des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Schweizer Organisation „Open hearts“: Es muss viel getan werden, den Opfern zu helfen. MEHR

Sir Peter Ustinov auf Stippvisite in Bremen

Sir Peter Ustinov bei seinem Eintrag ins Goldene Buch

29.11.2002 - Der 1921 in London geborene Weltbürger ist Sohn eines Deutschen und einer Französin mit russischen, italienischen und äthiopischen Vorfahren. Zum Weltstar machten ihn seine vielfältigen Talente als Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner, Karikaturist und Geschichtenerzähler. Im Jahre 1928 sei er sein erstes Mal in Bremen gewesen - mit seinen Eltern auf der Durchreise zum Kreuzfahrt-Terminal in Bremerhaven. MEHR

Helmut Schmidt als Ehrengast beim Wilhelm-Kaisen-Bürgermahl im Rathaus

Helmut Schmidt bei der Eintragung ins Goldene Buch

25.11.2002 - Rund 200 Gäste nahmen heute Abend (25.11.2002) am ersten Wilhelm-Kaisen-Bürgermahl in der Oberen Rathaushalle teil. Mit diesem Essen wurde eine Tradition neu begründet. Als Ehrengäste begrüßten Bürgermeister Dr. Henning Scherf, Dr. Dieter Klink und Jürgen Roggemann von der Wilhelm Kaisen Bürgerhilfe Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt und Ehefrau Loki sowie Frau Ilse Kaisen, die Tochter des Namensgebers. MEHR

James Last - Ein weltbekannter Sohn der Stadt besucht das Rathaus

James Last und Henning Scherf

02.05.2002 - Am 2. Mai 2002 trug sich der „Bremer Jung“ aus Sebaldsbrück, James Last auf Einladung von Bürgermeister Dr. Henning Scherf in das Goldene Buch der Stadt ein. Der 1929 in Bremen geboren Hans Last ist vermutlich der in aller Welt bekannteste Sohn der Stadt. MEHR

Offizielle Eröffnung der UNICEF-Städtepartnerschaft mit Bremen durch Roger Moore

Am Nachmittag trug sich der UNICEF-Botschafter im Beisein der beiden Bremer Bürgermeister und unter Beobachtung der zahlreich versammelten Presseöffentlichkeit in das Goldene Buch der Stadt ein.

14.01.2002 - Bremen hat 2002 die Freude und die Ehre, die deutsche Partnerstadt von UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, zu sein. Als internationaler UNICEF-Botschafter eröffnete Roger Moore heute (14.01.2002)offiziell die Städtepartnerschaft, die ein Jahr lang Ziele und Inhalte der Arbeit von UNICEF vermitteln und drei ausgewählte Projekte finanziell unterstützen soll. MEHR

Hoher Besuch aus Ghana: Bürgermeister Dr. Scherf empfängt König Osagyefo Oseadeayo Agyemang Badu II. im Rathaus

Bürgermeister Dr. Henning Scherf empfängt den König der Brong Ahafo Region in Ghana

12.10.2001 - Königlicher Besuch aus Ghana im Bremer Rathaus: Bürgermeister Dr. Henning Scherf empfing heute (12.10.2001) den König der Brong Ahafo Region im Kaminsaal. Osageyefo Oseadeayo Agyemang Badu II. ist vor zwei Jahren inthronisiert worden und gilt als einer der einflussreichsten Chiefs des landwirtschaftlich geprägten Teils West-Ghanas. MEHR

Izmir ist im Goldenen Buch vertreten: Oberbürgermeister Piristina besucht Bremen

Oberbürgermeister der Stadt Izmir, Ahmet Piristina, trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein

16.05.2001 - Anlässlich seines ersten Besuches in der Freien Hansestadt Bremen trug sich der Oberbürgermeister der Stadt Izmir, Ahmet Piristina, heute morgen in das Goldene Buch der Stadt ein. Izmir ist seit 1995 eine Partnerstadt Bremens. Der Oberbürgermeister wird begleitet von den Stadtbezirks-Bürgermeistern von Konak, Erdal Izgi, und von Bornova, Cengiz Bulut, sowie von dem Abteilungsleiter für Auswärtige Angelegenheiten, Dogan Baran. MEHR

"König der Vorleser" trägt sich ins Goldene Buch ein - Gert Westphal besucht Bürgermeister Henning Scherf im Bremer Rathaus

Gert Westphal der

07.02.2001 - Seine ausdrucksvolle Stimme hat er den großen Klassikern ebenso geliehen wie der modernen Literatur. Gert Westphal verdanken wir z.B. die wunderbaren Hörbücher wie die Romanlesungen „Der Stechlin“ (Theodor Fontane), „Schuld und Sühne“ (Fedor M. Dostojewski), „Dichtung und Wahrheit“ (Johann Wolfgang Goethe) oder „Joseph und seine Brüder“ (Thomas Mann). Sein veröffentlichtes Repertoire umfasst insgesamt mehr als 200 Titel der deutschsprachigen Literatur. MEHR

Königin Elisabeth II trägt sich in Goldene Buch ein

Königin Elisabeth II auf dem Bremer Marktplatz © Edition Temmen

26.05.1978 - Daran können sich ältere Bremer noch erinnern: Am 26. Mai 1978 besuchte die englische Königin die Stadt. Empfangen wurde sie dabei vom damaligen Präsidenten des Senats, Bürgermeister Hans Koschnick. In das Goldene Buch schrieben sie und ihr Mann, der Herzog von Edingburgh, einfach Elisabeth und Philip.
MEHR