Sie sind hier:

Der rote Teppich

Der rote Teppich wird zu besonderen Anlässen und Empfängen mit Staatsgästen ausgerollt und umfasst z.B. den kurzen Fußweg zwischen Fahrzeug und Rathauseingang oder bei entsprechender Begrüßung schon am Fuße des Flugzeugs, um Wertschätzung und Ehrerbietung gegenüber den Gästen auszudrücken. Die Farbe für den roten Teppich wurde ursprünglich aus Purpurschnecken gewonnen. Wegen des sehr aufwändigen und teuren Herstellungsprozesses war der rote Teppich nur für hohe Würdenträger bestimmt. Der rote Teppich hat eine lange Geschichte. Die Praxis, den roten Teppich bei Ankunft hochrangiger Gäste einzusetzen, hat sich in Deutschland aber erst zu Zeiten von Kaiser Wilhelm II. (1888-1918) etabliert. Beim ersten offiziellen Staatsbesuch, den die Bundesrepublik Deutschland 1954 empfing, wurde der rote Teppich zu Ehren des äthiopischen Kaisers Haile Selassie I. ausgerollt.

Auf dem roten Teppich zur zentralen Feier "20 Jahre Deutsche Einheit" (2010 in Bremen)

Bürgermeister Jens Böhrnsen (hier in seiner Funktion als Bundesratspräsident, r.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßen den Generalsekretär der Nato, Anders Fogh Rasmussen und dessen Ehefrau Anne-Mette Rasmussen, zum Festakt aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit in der Bremen Arena (3.10.2010). , jpg, 22.3 KB
Bürgermeister Jens Böhrnsen (hier in seiner Funktion als Bundesratspräsident, r.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßen den Generalsekretär der Nato, Anders Fogh Rasmussen und dessen Ehefrau Anne-Mette Rasmussen, zum Festakt aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit in der Bremen Arena (3.10.2010).

Gruppenfoto auf dem roten Teppich:

Gruppenfoto mit den internationalen Gästen zum Festakt in der Bremen Arena (03.10.2010), jpg, 57.3 KB
Gruppenfoto mit den internationalen Gästen zum Festakt in der Bremen Arena (03.10.2010)