Sie sind hier:

Zusammenarbeit Bremen - Niedersachsen

, jpg, 51.4 KB

Die grenzüberschreitende Abstimmung mit dem direkten Nachbarland Niedersachsen hat eine langjährige Tradition und blickt im Bereich der Raumordnung auf eine mehrere Jahrzehnte andauernde erfolgreiche Zusammenarbeit zurück.
Die Städte Bremen und Bremerhaven haben eine zentrale Bedeutung für die umliegenden niedersächsischen Städte und Gemeinden. Durch die Länder übergreifende Vernetzung der Siedlungs-, Verkehrs- und Wirtschaftsräume ergeben sich vielfältige Bereiche der Zusammenarbeit und ihrer kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung.

Zur Stärkung des Nordwestens haben beide Kabinette als gemeinsamen Entwicklungsraum die Metropolregion Bremen-Oldenburg gegründet. Sie dient der verbesserten Positionierung der Region durch einen gemeinsamen Außenauftritt und ein gemeinsames Regionalmarketing, der Profilierung der Region in der nationalen und europäischen Raumentwicklung und Strukturpolitik und einer gemeinsamen Europastrategie in der Förderkulisse der EU. Damit wird eine neue Dimension der Zusammenarbeit beider Länder erreicht.

Zur grundsätzlichen konzeptionellen und programmatischen Weiterentwicklung der Zusammenarbeit treffen sich die Länderregierungen in ca. einjähriger Abfolge zu einer gemeinsamen Sitzung, die abwechselnd ausgerichtet wird.
Die „Gemeinsame Kabinettssitzung“ wird durch regelmäßige Gespräche auf Staatssekretärs- / Staatsräteebene ergänzt. Derzeitige Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind unter anderem die Realisierung des JadeWeserPorts, die Förderung der Windenergie, die Zusammenarbeit der Hochschulen sowie Projekte der Verwaltungsmodernisierung.

Staatskanzlei Niedersachsen
Metropolregion Bremen-Oldenburg