Sie sind hier:

Gemeinsam engagiert

Bremens Partner der Entwicklungszusammenarbeit

Das Symbolbild zeigt einen Kreis aus bunten Punkten., png, 63.9 KB

Bremens Entwicklungszusammenarbeit wird durch ein breites Netzwerk an Organisationen verwirklicht, welche die Durchführung der Maßnahmen wahrnehmen und hierfür durch das Land Bremen gefördert werden.

Der Bremer Senat kooperiert eng mit diesen Institutionen sowie den entwicklungspolitischen Durchführungsorganisationen des Bundes wie Engagement Global mit seiner Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Die Senatskanzlei unterstützt die Partnerorganisationen bei der Außenvertretung und koordiniert die bremische Entwicklungszusammenarbeit mit den anderen Bundesländern und dem Bund.

Die Freie Hansestadt Bremen führt außerdem eigenständig Maßnahmen durch, plant und gestaltet diese und ist für das Monitoring und die Finanzkontrolle von Projekten zuständig. Hierfür werden in bedeutendem Umfang Drittmittel beim Bund und der Europäischen Union eingeworben.
Die Förderrichtlinie sowie weitere Informationen zur Antragstellung können beim Referat 32 angefordert werden.

Unsere wichtigsten Kooperationspartner:

Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk (BeN)

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz)

Bremen Overseas Research and Development Association (BORDA)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (giz)

Nord-Süd-Forum Bremerhaven

Erfahren Sie mehr

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Gemeinsames Internetportal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik
Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW)