Sie sind hier:

Freunde in aller Welt

Bremens Städtepartnerschaften als Motor für Entwicklung

Als Hansestadt und Hafenstandort pflegt Bremen Beziehungen zu Städten und Ländern weltweit. Sie dienen der Völkerverständigung sowie dem Aufbau von politischen und wirtschaftlichen Kontakten.

Im Rahmen der Städtepartnerschaften werden viele Aktivitäten und Projekte von Akteurinnen und Akteuren sowie Organisationen der bremischen Zivilgesellschaft durchgeführt.

Das Land unterstützt diese Kooperationen und führt auch eigene entwicklungspolitische Vorhaben mit den Städten Durban (Südafrika) und Windhoek (Namibia) durch.

Unser Ziel ist es, durch die gemeinsame Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung einen Beitrag für bessere Lebensbedingungen vor Ort zu leisten. Dabei setzen wir unseren Schwerpunkt derzeit auf die Bereiche faire Handels- und Arbeitsbedingungen sowie Entwicklungspartnerschaften für Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz.

Im Rahmen eines fachlichen Wissensaustausches diskutieren Expertinnen und Experten aus Bremen und den Partnerstädten im globalen Süden z.B. über den richtigen Umgang mit Abwasser, unterstützen die lokale Bevölkerung beim food gardening, um die Ernährungssicherheit zu unterstützen, wollen junge Menschen in Südafrika begeistern, sich für das Thema Umwelt- und Meeresschutz zu engagieren, oder sie arbeiten daran, die Vermeidung und Wiederverwertung von Abfall in Windhoek zu verbessern.

Auch auf Länderebene ist Bremen mit seinen spezifischen Kompetenzen aktiv. Gemeinsam mit der GIZ – Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit mbH unterstützen wir beispielsweise Partner in Namibia bei der Förderung nachhaltiger Mobilität und Logistik. Dies schließt die Verbesserung des Busverkehrs und Förderung des Fahrradverkehrs in Windhoek ebenso ein wie die Unterstützung des Hafens in Walvisbay. Hier soll der Transport von Waren und Gütern und die Hinterlandanbindung optimiert werden.

Um unsere spezifischen Bremer Kompetenzen für die Partnerinnen und Partner im globalen Süden einzusetzen, arbeiten wir mit Akteurinnen und Akteuren aus der Bremer Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen, die ihre Expertise engagiert einbringen.
Bremens Partner der Entwicklungszusammenarbeit