Sie sind hier:

Ariane Städtebund

In dieser "Städtepartnerschaft der Zukunft" verfolgen Städte und Raumfahrtindustrie das Ziel, die auf globale Forschung und Entwicklung sowie deren Nutzung angelegte Hochtechnologie für die Bürger an den Standorten und in Europa mittels Projekten transparent und vermittelbar zu machen. Dies hat einen mehrfachen Zweck: Es richtet sich an die Jugend (von der Schule übers Studium bis zum Berufseinstieg), um für sie am Beispiel der wissens- und technologiebasierten Themen interkulturelle Erfahrungen zu organisieren. Die Jugendlichen gelten dabei als potentielle Entscheidungsträger der Zukunft, aber auch als potentieller Nachwuchs für Ingenieure, Facharbeiter und sonstige "Nutzer" der Hochtechnologie und ihrer Zulieferbereiche. Auch ein regelmäßig jährlich stattfindendes Lehrerseminar zu Fachthemen und zu Interkulturalität findet großen Anklang. Ein entsprechendes europäisches Lehrer-Netzwerk ist im Aufbau.

Andererseits stärkt die Zusammenarbeit von Industrie und Politik in diesen öffentlichkeitswirksamen Projekten das Vertrauen der Akteure untereinander an den Standorten und darüber hinaus europaweit. Der Industrie ist die Beteiligung an den Projekten ein wichtiges Handlungsfeld im Bereich interkulturellen Trainings und direkter Kommunikation - mit den politischen Entscheidungsträgern gleichermaßen wie mit der europäischen und den nationalen Raumfahrtagenturen. Auch eine Öffnung zur Bevölkerung und den je anderen europäischen Partnerstädten bzw. -ländern ist hilfreich zur Verstärkung der Akzeptanz.

In der jeweiligen Doppelspitze von Kommune und Industrie liegt also eine neue Qualität und eine Chance. Die Mitglieder der CVA zahlen jährliche Beiträge, das Deutsch-Französische Jugendwerk unterstützt die Projekte mit nicht unerheblichen Mitteln aus grundsätzlichen Erwägungen, um auch hierdurch eine Neuorientierung in der interkulturellen Jugend- und Bildungsarbeit mit Hinwendung zu stärker wissensbasierten Austauschen zu realisieren.

Internetseite: www.villes-ariane.org

Bremen's Präsidentschaft im Ariane Städtebund im Jahr 2012

Bremen übernahm im Jahr 2012 erneut die Präsidentschaft (wie bereits in 2003/2004) des Ariane Städtebundes für eine einjährige Laufzeit.

Gemeinsam mit den Bremischen Raumfahrt- und Technologieakteuren sowie den involvierten Ressorts wurden wichtige Akzente gesetzt.

Fortlaufende Projekte des Ariane Städtebundes

Fahrradtour bei den Scientific Holidays 2009

- Scientific Holidays

Die Scientific Holidays richten sich an Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 17 Jahren, die ein besonderes Interesse an Naturwissenschaften haben. Das zeiwöchige Programm soll dazu beitragen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Raumfahrt zu begeistern und diese für ein wissenschaftliches Studium und einen späteren Ingenieurberuf zu motivieren. Die Scientific Holidays, die einmal im Jahr in der Sommerzeit stattfinden, werden jeweils von der Stadt organisiert, die die Präsidentschaft der CVA inne hat. Das Programm bietet Platz für 20-25 internationale Schülerinnen und Schüler. Aufgrund des teilweise sehr unterschiedlichen Leistungsniveaus in den naturwissenschaftlichen Fächern als auch aufgrund des sehr unterschiedlichen Sprachniveaus der internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommt der wissenschaftliche Aspekt teilweise etwas kurz, die internationale Kompetenz wird jedoch deutlich gefördert.

Lesen Sie hier die Berichte über die Teilnahme in Cercedilla, Spanien in 2010 Bericht_Cercedilla_neu.pdf (pdf, 6.5 KB) Cercedilla 2 (pdf, 134.7 KB)

Lesen Sie hier den Erfahrungsbericht des Bremer Teilnehmers 2009
Teilnehmerfeedback_Scientific_Holidays_2009.pdf (pdf, 28.7 KB)

- Interkulturelle Seminare
Mit rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus drei Mitgliedsstädten des Ariane Städtebundes, von denen jeweils zwei in Deutschland und Frankreich liegen (aufgrund der Förderung durch das Deutsch-Französische Jugendwerk), finden in drei zusammenhängenden Durchgängen innerhalb von zwei Schuljahren jeweils einwöchige Seminare - teils in der Schulzeit - in den beteiligten Städten statt. Die Jugendlichen bereisen so jeweils die beiden anderen Städte und haben einmal Besuch in ihrer Stadt. Die Seminare haben neben Sprachförderung und interkultureller Kompetenz natürlich auch wissenschaftliche Fachziele im Rahmen der Raumfahrt. Beispielsweise werden wasserbetriebene Raketen selbst gebaut und gestartet. Die Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren.

- Summer School

Die Summer School ist seit 2000 ein Programm des Ariane-Städtebundes, bei dem ca. 36 Studierende von Universitäten und Fachhochschulen (mindestens 6. Semester) und junge Raumfahrtingenieure/ -ingenieurinnen über einen Zeitraum von 4 Wochen intensiv zu raumfahrtbezogenen Themen geschult werden.

Lesen Sie hier beispielhaft einen Bericht aus der Summer School 2009 in Augsburg: CVA_SummerSchool2009_applicantsINFO_19mar09.pdf (pdf, 666.3 KB)

REVA - Réseau Educatif des Villes Ariane

Seit 2007 besteht im Ariane Städtebund das Programm REVA www.education-cva.eu

REVA ist ein integriertes Netzwerk für die CVA-Mitglieder, das auf den raumfahrtfachbezogenen Wissensaustausch abzielt. Ziel dieses Programms ist, einen Beitrag dafür zu leisten, wissenschaftliches Fachwissen im Bereich der Raumfahrt zu streuen und insbesondere über den Multiplikator Lehrer und Dozenten mittels neuer pädagogischer Ansatzpunkte gezielt an Schüler zu transferieren. Da der Mangel an Ingenieuren sowie eine gezielte Nachwuchsrekrutierung im Raumfahrtbereich in allen CVA-Mitgliedsstädten nach wie vor als schwierig erweist, erhofft sich die CVA, durch REVA ein zusätzliches Instrument zu generieren, Schüler zu motivieren, Studienfächer mit wissenschaftlicher Ausrichtung zu wählen und sich für den Ingenieurberuf zu begeistern.

Neben der internetbasierten Plattform bietet die CVA über das REVA-Projekt gezielt Fortbildungen im Bereich des raumfahrtbezogenen Fachwissens für Lehrer an, die eine Multiplikator-Accelerator-Wirkung auf die potentiellen Nachwuchskräfte ausüben sollen.

Ziele:
-raumfahrtbezogene Public Relation
-Aufbau eines Spezialnetzwerkes für raumfahrtinteressierte Lehrer
-Multiplikatorwirkung der Lehrer auf die Schüler
-Nachwuchsrekrutierung
-Vernetzung aller Raumfahrtakteure
-Transparenz
-Schaffung von Bewusstsein, Verständnis und Interesse

Bei Fragen über die von der CVA angebotenen Programme oder Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an:

N. N.

Senatskanzlei der Freien Hansestadt Bremen
Internationale Beziehungen
Rathaus, Am Markt 21
D-28195 Bremen

Raumfahrtstandort Bremen

Links der Bremer Raumfahrtakteure

Astro Walk Bremen www.astro-walk.com
Airbus Defence and Space (ehemals EADS Astrium) www.eads.com
Senator für Wirtschaft und Häfen www.wirtschaft.bremen.de
Deutscher Aero Club Bremen e.V. www.daec-bremen.de
Institut für Raumfahrtsysteme DLR Bremen www.dlr.de
OHB Technology Bremen www.ohb-technology.de
Machtwissen.de AG www.machtwissen.de
ZARM - Center of Applied Space Technology and Microgravity - Bremen www.zarm.uni-bremen.de
JUB - Jacobs University Bremen www.jacobs-university.de
DFKI - Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz www.dfki-bremen.de
DLR-School-Lab Universität Bremen www.uni-bremen.de
Senatorische Bildungsbehörde www.bildung.bremen.de
Jugend forscht www.jufo.bremen.de
Raumfahrtarchiv Bremen www.raumfahrt-archiv-bremen.de
Profilschule Ökumenisches Gymnasium www.oegym.de
Profilschule Gymnasium Vegesack BTZ Raumfahrtführung www.bremen-tourism.de
IAT Institut für Aerospace Technologie an der Hochschule Bremen www.hs-bremen.de
Planetarium www.planetarium.hs-bremen.de
Wirtschaftsförderung Bremen www.wfb-bremen.de
Technische Bildungszentrum Mitte www.tbz-bremen.de